Die Familie der „-ness-Wörter“ in der Trendforschung wird größer und größer! Nach business, wellness, selfness, mindness etc. nun der Begriff „shareness“, der die neue Großzügigkeit von Mensch und Wirtschaft benennt.

Unternehmen „teilen“ mehr und mehr Dinge mit Ihren Kunden – wobei dieser sehr genau zwischen „verstecktem Kundenfang“ und tatsächlichem Engagement unterscheidet. Auf der anderen Seite des Nord-Atlantiks gibt es sogar schon „Real-Life-Superheroes“, die sich für eine gute Sache einsetzen – mitunter sogar in „Marvel“-Kostümen 😉

Entwickeln wir also tatsächlich mehr Courage? Geht es nunendlich in die Umsetzung all der Ethik-Ideen aus der Social Responsibility (CSR) und ähnlichen Konzepten?

Das Lager teilt sich in drei Gruppen – die einen, die tatsächlich idealistisch für die Sache leben – die anderen, die es lediglich als neues Marketing-Instrument sehen, was ebenso zu begrüßen ist, denn auch, wer „so tut als ob“ – wird über kurz oder lang in ebendiesen Prozessen landen. Ja, und die dritten, die nach wie vor den Kopf in den Sand stecken und so weiter tun wie bisher – die aussterbende Spezies der Wirtschaft.

Also warum nicht gleich integer und gezielt integrieren? Im Unternehmen – in der Region – und überregional vernetzt!

Beispiele aus unserem Kongress-Geschehen:

• Dr. Zyla (Confidence-Consult) meint in einem Interview, dass „Vertrauen DER Grundwert allen Lebens ist“ und zeigt konkrete Unternehmensbeispiele auf.

• Robert Rogner arbeitet im Blumauer Manifest daran, „über das Tun neue Wirklichkeiten zu schaffen und das durch Vernetzung untereinander zu beschleunigen. Härtere Gesetze brächten nur unmündige Bürger.“ und appelliert so an Selbstverantwortung und Beherztheit.

• Eine Schulklasse der HLW St. Veit initiiert einen Workshop mit dem Titel „Make Your Planet Smile!“ und macht uns so die Verantwortung für die nächste Generation bewusst.

• David Zwilling präsentiert sein neues Projekt „The Good World Company“

und viele andere mehr durften wir begrüßen …

und ich freue mich, auch Sie im Reigen der aktiven Zukunftsgestalter begrüßen zu dürfen!

Ihre
Cornelia Scala-Hausmann

 

 

Über den Autor: la scala

Jg. 1965, 1 Sohn, 1 Tochter, Liebenfels / Kärnten und Wien. Synergiensuche von Selbst & Markt, Führung & Kunst, Philosophie & Trendforschung, Spiritualität & Wirtschaft. Berufsmosaik: Studium Grafik-Design & Werbewissenschaften; bis 2000 geschäftsführende Gesellschafterin einer Werbeagentur in Wien 19 mit 16 Mio. Umsatz und 12 Mitarbeitern. Kunden: CA-BA, Procter & Gamble, SCA, Rosenthal, Cincinnati Extrusion, Peithner KG etc. Ab 2000 vielfältige Ausbildungen in Coaching, Therapie und Gesundheit (4-jähriges Diplomstudium der Kunsttherapie; Stressmanagement, TCM-Diätetik, Systemisches Coaching, Mentaltrainings, Psychosomatik, Lebens- und Sozialberatung, Unternehmensberatung u.a.). Seit 7 Jahren als „Selfness & Business Coach“ tätig. Buchveröffentlichung "Die einfachen Wunder der Gesundheit - ein Selfness-Coaching". EU-Zertifizierung als Erwachsenenbildnerin (Andragogin). Gründung des Instituts für Zukunftskompetenzen. Derzeitiger Schwerpunkt in der Lehrkonzeption für aktuelle Themen und Ableitung von vermittelbaren Zukunftskompetenzen. Mehrere Publikationen, darunter Der Zukunftskompass®. 2015 bis 2019 auf Segelweltreise. 2020 Engagement in Gesellschafts- und Krisenthemen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: